Freibad Dabringhausen, Wermelskirchen-Dabringhausen

Nachdem die Stadt Wermelskirchen den Betrieb des Freibads einstellen musste, wird es in Eigenregie von einem Betreiberverein als Bürgerbad betrieben.

Themenfelder des Knotenpunktes
Zu Wasser und zu Lande – AKTIV dabei  

Ausgangslage
1935 eröffnete das Waldschwimmbad in Wermelskirchen-Dabringhausen. 2012 steht das Freibad aufgrund zu hoher Betriebskosten und einem Unterhaltungsrückstau vor dem Aus. Die Stadt zog sich aus dem Betrieb zurück, woraufhin dieser in ehrenamtliche Hände überging.

Initiative
Bereits 2002 hatte sich der Förderverein Freibad Dabringhausen e.V. (FFD) gegründet, um das schon damals von der Schließung bedrohte städtische Freibad zu unterstützen. Als die Stadt die bevorstehende Schließung der Badeanstalt bekanntgab, gründete sich 2013 der Betreiberverein Schimmverein Freibad Dabringhausen e.V. (SVFD). Dieser hat im Sommer 2013 die erste Freibadsaison eigenverantwortlich übernommen. Der SVFD organisiert den Betrieb überwiegend ehrenamtlich, mit nur einer festen Stelle und einigen Rettungsschwimmer*innen. Der Förderverein unterstützt während der Saison sowie der Vor- und Nachbereitung.

Idee und Funktionen
Der Betrieb des Bürgerbades kann derzeit in den Sommerferienmonaten für ca. 8 Wochen sichergestellt werden. 2022 waren 20.000 Besucher*innen zu Gast. Seit 2015 gibt es in dem Freibad zudem eine festinstallierte Wake-Board-Anlage, welche europaweit einzigartig ist. Der Verein „Infinite“ bietet dort Trainings, Camps und Wettbewerbe an, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Diese Angebote finden meist nach Badeschluss bzw. auch insbesondere im Herbst nach Ende der Badesaison statt.

Das eigens betriebene Bürgerbad in Dabringhausen ist kein Einzel-Phänomen. Auch in anderen Kommunen im Bergischen RheinLand mussten städtische Bäder schließen, sodass Bürgerinitiativen in Eigenregie den Betrieb übernommen haben – so z.B. auch in Engelskirchen Wallefeld, wo das Freibad Wallefeld vom Verschönerungsverein Wallefeld betrieben wird, in Hückeswagen betreibt seit 2008 eine gemeinnützige GmbH (hat sich aus Bürgerverein in Kooperation mit der Kommune gegründet) das Hallenbad und beim Looper Badestrand in Engelskirchen engagiert sich die ehrenamtliche Initiative Loopacabana für den Unterhalt der Anlage. Das Freibad Dabringhausen ist zudem Mitglied im Netzwerk Bürgerbäder.

Besonderheiten
Eine Besonderheit, die dieses Freibad auszeichnet, ist das Energiekonzept. Während der Öffnungszeiten des Freibades ist insbesondere der Heizbetrieb ein großer Kostenfaktor. Um diesen zu reduzieren und zugleich Energie zu sparen, hat der Verein, ein gebrauchtes Biomasseheizwerk angeschafft, das ausschließlich mit Holzhackschnitzeln (vor Ort erzeugtem Restholz) befeuert wird. Dieses Projekt wurde mit Mitteln von LEADER (LEADER Bergisches Wasserland) gefördert. Das Freibad in Dabringhausen ist bundesweit das erste durch ein Biomassekraftwerk beheiztes Schwimmbad. Das Wasser wird selbst an kühlen Tagen immer auf mindestens 23 Grad erwärmt.

Aktueller Stand und Ausblick
Langfristiges Ziel des Betreibervereins ist es, die Saison auch über die Sommerferien hinaus zu verlängern.

    Weiterführende Links
    http://www.freibad-dabringhausen.de/

     

    Titelfoto: REGIONALE 2025 Agentur

    Mehr gute Beispiele