Jägerhof, Bergneustadt

Als der Jägerhof aufgrund des anstehenden Ruhestandes des Inhabers in „jüngere“ Hände übergeben werden sollte, ist in einer Beteiligungsveranstaltungen zu einem Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept für die Altstadt die Idee entstanden, diesen zu einem bürgerschaftlich getragenen, öffentlichen Kultur- und Begegnungsort weiterzuentwickeln.

Themenfelder des Knotenpunktes
QUATSCHEN, trinken, spielen
KULTUR vor Ort

Ausgangslage
Der Jägerhof ist seit über hundert Jahren wichtiger Treffpunkt für die Bergneustädter*innen in der Altstadt. Kern des Jägerhofs ist der urige Kneipenraum im Erdgeschoss – besonders wichtig in den Erinnerungen ist jedoch der angebaute Veranstaltungssaal, in dem verschiedenste Feiern stattgefunden haben. Mit dem anstehenden Ruhestand des Wirtes wurde nach Wegen gesucht, um den Jägerhof als Ort für Gemeinschaft und Kultur zu erhalten und zu entwickeln.

Initiative
Im Jahr 2018 wurde für die Altstadt Bergneustadt ein Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept erarbeitet. Im Zuge der Bürgerbeteiligung wurde die Bedeutung des Jägerhofs deutlich. Aus diesem Prozess heraus entstand eine Gruppe von Personen, die gemeinsam mit dem damaligen Eigentümer und der Stadtverwaltung an der Idee arbeitete, den Jägerhof zum Kulturort weiterzuentwickeln. Die Initiative bewarb sich erfolgreich im Programm „Dritte Orte“ des Landes NRW und wurde dort in der ersten Phase bei Fragen wie zum Beispiel „Wie erstellen wir ein Nutzungskonzept?“, „Welche Organisationform eignet sich für unser Projekt?“, „Wie können wir unser Projekt finanzieren?“  beraten.

Idee und Funktionen
Nun wird der Jägerhof zum Dritten Ort in der Altstadt Bergneustadt. Er soll sich darüber hinaus als Kulturort im Bergischen RheinLand etablieren und nicht nur die Altstadt-Bewohner*innen ansprechen. Das Programm soll Konzerte, Lesungen und Comedy ebenso umfassen wie Seminare. Außerdem finden im Kneipenraum kleinere, offene Formate wie Kartenspiel-Runden, dobbeln, etc. statt. Für die Mitwirkung in der Gaststätte konnten einige Freiwillige gefunden werden. Bereits während der Entwicklungsphase wurden erste Veranstaltungen im Jägerhof organisiert und ein Maker Space eingerichtet. So wurden erste Nutzungen bereits während des Planens erprobt und die Veranstaltungen sorgten für Aufmerksamkeit und neue Mitwirkende in der Initiative.

Inzwischen wurde für den Jägerhof eine Genossenschaft gegründet, die den Betrieb und das Kultur- und Bildungsprogramm organisiert. Die Stadt Bergneustadt hat das Gebäude erworben und führt den Umbau durch. Dafür kommen Mittel der Städtebauförderung und aus dem Förderprogramm „Dritte Orte“ zum Einsatz.

Besonderheiten
Die Entwicklung des Jägerhofs ist eingebettet in eine Reihe von Maßnahmen zur Aufwertung der Altstadt. Außerdem ist der Jägerhof Teil des REGIONALE Projektes „Zukunftsquartier Altstadt Bergneustadt“.

Aktueller Stand 
Die Umbaumaßnahmen des Jägerhofes beginnen 2024. Trotz der laufenden Umbau-Maßnahmen finden – im Rahmen der Möglichkeiten – Veranstaltungen statt.

Weiterführende Links
https://www.jaegerhof-bergneustadt.de/

Titelfoto: REGIONALE 2025 Agentur GmbH Julia Holland

Mehr gute Beispiele