Linder Treff, Lindlar-Linde

In Lindlar-Linde war der Wunsch aus der Bürgerschaft nach einem offenen Begegnungsort groß, so entwickelte sich das zuvor wenig genutzte Pfarrheim zum „Linder Treff“ und auch die umliegenden Freiflächen wurden für Aktivitäten wiederbelebt.

Themenfelder des Knotenpunktes
QUATSCHEN, trinken, spielen

Ausgangslage
Im Ortsteil Linde der Gemeinde Lindlar besteht eine aktive Dorfgemeinschaft mit vielen Vereinen. Allerdings bestand der Wunsch nach einem offenen Begegnungsort, der flexibel genutzt werden kann. Bereits in der Vergangenheit spielte dabei das Pfarrheim eine Rolle, das jedoch von der Kirche kaum noch bespielt wurde. So ergriffen einige Engagierte aus Linde die Gelegenheit, diesen vertrauten Ort mit neuem Leben zu füllen.

Initiative
Unterstützt durch das Quartiersmanagement des „Lindlar verbindet e.V.“ entwickelten die Bürger*innen in Linde ein Konzept zur Weiterentwicklung des Dorfs. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden Ideen entwickelt und geprüft. Letztlich übernahm der Bürgerverein Linde e.V. eine führende Rolle und übernahm das Pfarrheim im Erbbaurecht von der katholischen Kirche. Weitere Akteure wirken – mit und ohne feste Organisationsform – am Projekt mit.

Idee und Funktionen
So wurde das Pfarrheim zum „Linder Treff“ und bildet nun gemeinsam mit der umliegenden Freifläche einen belebten Ortskern. Für verschiedene Aktivitäten und Gruppen stehen Räume zur Verfügung. Für das bereits etablierte Seniorenfrühstück wurden Barrieren abgebaut und Schalldämpfer angebracht. Der früher als Jugendtreff genutzte Raum wurde umgebaut zum Klubraum „Fassünglich“ und kann nun durch einen ehrenamtlichen Thekendienst von allen Generationen an zwei Abenden zum informellen Zusammentreffen genutzt werden. Vor dem Pfarrheim ist eine Boulebahn entstanden. Einmal im Monat hat sich ein Feierabendmarkt etabliert. Bei der Umsetzung wurde viel in Eigenleistung erbracht und es konnten Spenden sowie Stiftungs-Fördermittel eingeworben werden. Weitere Ideen für den „Linder Treff“ und die Dorfentwicklung insgesamt sind im Entstehen.

Besonderheiten
Ausgehend von einer Grundidee hat die Initiative in Linde zu einer Entwicklungsdynamik im Ort geführt. Die flexible Weiterentwicklung der Ideen und das agile Vorgehen je nach Interessenslage und Umsetzbarkeit war und ist dabei ein wichtiger Schlüssel. Verschiedene Teilprojekte werden von verschiedenen Personen umgesetzt und betrieben.

Der Linder Treff ist ein Projekt der REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand.

Aktueller Stand 
Mit der Übernahme des Pfarrheims durch den Bürgerverein ist ein wesentlicher Meilenstein erreicht worden. Nun lernt das Projekt im laufenden Betrieb und entwickelt sich je nach Bedarfslage weiter.

Titelfoto: REGIONALE 2025 Agentur GmbH

Mehr gute Beispiele