Kramer-Haus

Durch die Kooperation von Tri-Café und Stadtbücherei und die Nutzung von Synergieeffekten soll im denkmalgeschützten Kramer-Haus ein lebendiger Begegnungsort im Burscheider Zentrum entstehen.
Ausgangslage
Seit 2016 ist das Tri-Café, eine interkulturelle, inklusive und intergenerative Begegnungsstätte, in einer Villa außerhalb des Zentrums von Burscheid angesiedelt. Nach der Sanierung des sogenannten Kramer-Hauses, ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus im Zentrum Burscheids, soll das Tri-Café in dessen Erdgeschoss umziehen. Das Obergeschoss soll durch einen „Maker-Space“ als räumlich und programmatisch Erweiterung der Stadtbücherei belegt werden. Das Kramer-Haus wurde 2020 von der Stadt Burscheid erworben und liegt unmittelbar benachbart zur Stadtbücherei. Ein Durchbruch von Stadtbücherei zu Kramer-Haus im Obergeschoss soll zukünftig die Erschließung und die Barrierefreiheit, über den Aufzug der Stadtbücherei, gewährleisten. Der Bauantrag zum Umbau des Kramer-Hauses wurde bereits gestellt und positiv beschieden. Die Planung sieht eine Fertigstellung der Immobilie für Mitte 2024 vor.
Initiative
Den Tri-Café e. V. gibt es seit 2016. Der Verein zählt aktuell 25 Mitglieder und hat einen Vorstand bestehend aus drei Personen. Das Tri-Café ist ein soziokultureller Treffpunkt, steht verschiedenen Initiativen und Vereinen gegen Spenden als Beteiligung bei den Betriebskosten zur Verfügung (z.B. Kinderschutzbund, NABU, Selbsthilfegruppen, interkulturelle Kochgruppe), ist Anlaufstelle für Geflüchtete und hat in den vergangenen Jahren ein vielseitiges und regelmäßiges Angebot aufgestellt (u.a. Formate wie Repair-Café, Männerkochgruppe und Vinyl-Treff). Bisher werden für Aktivitäten die Räumlichkeiten einer leerstehenden Villa genutzt. Durch den Umzug in die zentralen Räumlichkeiten des Kramer-Hauses mit besserer Erschließung erhofft sich das Tri-Café mehr Zulauf.
Die Stadtbücherei Burscheid und der zugehörige Förderverein möchten mit dem zusätzlichen Angebot „Makerspace“ ihren Einzugsbereich erweitern und zusätzliche Zielgruppen ansprechen. Die Stadt Burscheid ist Unterstützer der Projektidee und sehr an der Belebung des Gebäudes und somit auch der Burscheider Innenstadt interessiert. Die Stadt ermöglicht außerdem die Sanierung des Gebäudes.
Idee und Funktionen
Tri- Café und Stadtbücherei in Kooperation mit der Stadt Burscheid streben gemeinsam einen „Dritten Ort“ für die Burscheider Stadtgesellschaft an. Es soll ein Begegnungsort des Austauschs von Wissen aber auch Anlaufstelle für praktische Hilfe und gemeinsame Aktivitäten entstehen, der insbesondere durch die Zusammenarbeit von Kommune und Engagement ermöglicht wird. Die Verschränkung der verschiedenen Nutzungen bietet ein großes Potenzial und Möglichkeiten für personelle und programmatische Synergien.
Besonderheiten
Das Kramer-Haus liegt zentral in der Burscheider Stadtmitte. Eine gute verkehrstechnische Anbindung ist gewährleistet, wodurch sich die Akteur*innen eine hohe Frequenz bei ihren Angeboten erhoffen.
Das Tri-Café wird am derzeitigen Standort bereits gut angenommen. Der Verein ist gut vernetzt und kann auf einen Pool von vielen ehrenamtlich Engagierten zurückgreifen.
Aktueller Stand und Ausblick

Die Rahmenbedingungen im Kramer-Haus unterscheiden sich von denen des derzeitigen Standortes des Tri- Cafés. Der Fokus liegt zunächst auf der Unterstützung des Vereins hinsichtlich des Aufbaus einer tragfähigen Organisationsstruktur, angepasst an den neuen Standort, die reduzierten Räumlichkeiten und das erweiterte Programm. Außerdem wird ein Belegungsplan erarbeitet, um die Auslastung der Räumlichkeiten in den Blick zu nehmen und mögliche Lücken zur Vermietung oder zur Verfügungstellung an Dritte zu identifizieren.

In einem nächsten Schritt ist mit den verschiedenen Akteur*innen die zukünftige Trägerschafts des Kramer-Hauses auf der Ebene des Betriebes zu klären.

Das Kramer-Haus in Burscheid gehört zu den Pilotprojekten im Aktivierungs- und Transferprozess „Das Gute Leben selbst gemacht – Knotenpunkte des öffentlichen Lebens im Bergischen RheinLand“ der REGIONALE 2025 Bergisches RheinLand.

 

Stand: August 2023

Mehr Projekte