CoLibri eG, Wipperfürth

Die Buchhandlung CoLibri ist eine feste Institution für die Wipperfürther*innen, sodass sich diese zur Sicherung des Erhalts in einer Genossenschaft zusammenschlossen.

Themenfelder des Knotenpunktes
Mehr als EINKAUFEN
KULTUR vor Ort

Ausgangslage
Die Buchhandlung CoLibri ist aus dem Wipperfürther Stadtbild nicht mehr wegzudenken gewesen. Als die langjährige Inhaberin aus Altersgründen eine Nachfolge suchte, blieb dies jedoch ohne Erfolg. Somit stand die Buchhandlung 2020 vor dem Aus. Dies wollten die Wipperfürther*innen aber nicht hinnehmen und suchten nach Lösungsansätzen.

Initiative
Zur Rettung der Buchhandlung kam die Idee einer Genossenschaftsgründung auf und stieß auf positive Resonanz in der Bevölkerung, hierzu konnte beispielsweise auf die Erfahrungen des Dorfladens in Thier zurückgegriffen werden. Bei einer ersten Umfrage unter den Kund*innen meldeten sich 200 Personen, die die Genossenschaftsgründung unterstützen wollten. Die Genossenschaft CoLibri eG wurde bereits drei Monate nach der Gründungsveranstaltung offiziell eingetragen (neun Personen bildeten formal die Gründungsmitglieder). Um formale Hürden zur Gründung zu meistern, holten sich die Akteur*innen Unterstützung vom Genossenschaftsverband. Ursprünglich wären bei der festgelegten Geschäftseinlage 75.000 € zur Sicherung des Grundkapitals nötig gewesen, die Anzahl der Genoss*innen hat sich aber schnell erhöht, nach 14 Tagen hatten 265 Personen Genossenschaftsanteile von über 100.000 € gezeichnet. Unter den Anteilszeichner*innen befinden viele langjährige Kund*innen. Auch die ortsansässige Volksbank, ebenfalls eine Genossenschaft, hat durch eine Spende die Gründungskosten unterstützt.

Neben hauptamtlich angestellten Mitarbeiter*innen wird der Betrieb der Buchhandlung auch durch ehrenamtliche Kräfte, die z.B. im Verkauf aushelfen, unterstützt.

Idee und Funktionen
Von der ersten Idee bis zur Realisierung der Ladeneröffnung hat es weniger als ein Jahr gedauert. Die Buchhandlung ist seitdem nicht nur ein Ort, an dem Bücher verkauft werden und sich darüber ausgetauscht werden kann, sondern es werden auch kulturelle Veranstaltungen, wie Lesungen, auch außerhalb der Buchhandlung, in kleiner Runde oder auch mit bis zu 300 Teilnehmern organisiert. Freitag ist in Wipperfürth Markttag, dann wird in dem Laden auch Kaffee und Kuchen angeboten.

Aktueller Stand
Nach drei Jahren als genossenschaftlich betriebe Buchhandlung wird positive Resonanz gezogen und das Genossenschaftsmodell wird als richtige Geschäftsform angesehen. Das Modell ist aber nicht allein für Wipperfürth interessant, sondern stößt auch auf Interesse bei weiteren Buchhändler*innen, die den Kontakt gesucht haben.

    Weiterführende Links
    https://buchhandlung-colibri.buchhandlung.de/shop/magazine/138028/standorte_und_oeffnungszeiten.html

     

    Titelfoto: REGIONALE 2025 Julia Holland

    Mehr gute Beispiele